Warum ist Agilität für Innovatoren wichtig?

Agilität ist die Fähigkeit des Unternehmens als soziales System, Veränderungen zu erkennen, zu initiieren und daraus nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu generieren.

Dr. Friedhelm Böttcher     Dr. Friedhelm Böttcher

 

Innovation braucht Agilität. Agile Arbeitsmethoden wie agiles Projektmanagement, SCRUM, Innovationlabs oder „agile workplaces“ sind dabei wichtige Instrumente. Agilität ist aber mehr. Agilität ist die Fähigkeit des Unternehmens als soziales System, Veränderungen zu erkennen, zu initiieren und daraus nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu generieren. Das verlangt Offenheit, Flexibilität, die richtige Geschwindigkeit und vor allem konsequentes Handeln, den uneingeschränkten Willen zur Gestaltung und eine immer wiederkehrende Bereitschaft, akzeptierte Regeln zu ändern.

Auch wenn das ganze Unternehmen betroffen ist, sind Innovatoren als Träger und Treiber von Veränderungen hier besonders gefordert. Dies nicht zuletzt, weil die immer wichtiger werdende Geschäftsmodellinnovation mehr denn je eine kontinuierliche Mitentwicklung und Veränderung wenigstens großer Teile des Unternehmens verlangt. 

Innovatoren benötigen damit nicht nur Zukunftsbilder, Methodenwissen, kreative Ideen und ausreichende Ressourcen. Es ist auch wichtig, dass sie verstehen wie Organisationen funktionieren, was Agilität ausmacht und wie diese z.B. über „Nudging“ gefördert werden kann. Die New Business Days 2016 von future_bizz werden hierzu Einsichten und Impulse liefern.